Perspektive der Norderweiterung am Petrus Krankenhaus Wuppertal

Petrus Krankenhaus Wuppertal

Gesundheit

Petrus Krankenhaus Wuppertal

In den vergangenen zehn Jahren haben wir Häuser des Klinikverbundes der Cellitinnen in Planung und Ausführung verschiedener Bauvorhaben fachlich betreut. Neben den  Häusern in Köln und einem weiteren Wuppertal hatten wir hier die Aufgabe, unterschiedliche Funktionsbereiche zu sanieren, neu zu planen und zu errichten.

Wir haben hier in enger Zusammenarbeit mit dem Team des Petrus Krankenhauses die OP-Abteilung saniert und erweitert, eine Intensivstation und eine Wahlleistungsstation aufgestockt, sowie ein Bettenhaus mit Dialyse-Abteilung, Linksherzkathetermessplatz und HNO-Ambulanz erstellt.    


OP-Abteilung

Aufgabe war es, die OP-Abteilung des Petrus Krankenhauses den aktuellen und zukünftigen Anforderungen in der Chirurgie anzupassen. Hierfür wurde in vier Bauabschnitten während des laufenden Betriebes die bestehende Station im Erdgeschoss entkernt und komplett saniert. Die vorhandenen vier OP-Säle wurden um zwei weitere ergänzt. Die Versorgung der Operationsräume mit Sterilgut findet nun über einen neu entstandenen Flur vor der Fassade statt.

Bruttogeschossfläche
1.720 qm
Bruttorauminhalt
7.390 kbm

Wahlleistungsstation

Der vorhandene Südflügel des Hauptgebäudes wurde um eine Wahlleistungsstation mit zehn Zwei- und 24 Einbettzimmern aufgestockt. Zusätzlich wurde in den darunterliegenden, vorhandenen Bettenstationen in jeder Ebene eine neue großzügig gestaltete Patientenlounge geschaffen. Die Aufstockung wurde im laufenden Betrieb errichtet und besteht aus einer vorgefertigten Stahlkonstruktion, die eine schnelle und leichte Bauweise ermöglicht. Die Patientenzimmer auf der Süd- und Westseite erhielten zusätzlich zu ihrem besonderen Wohlfühlambiente Balkone, von denen man einen weiten Blick auf den Stadtteil Barmen hat.

Bruttogeschossfläche
2.500 qm
Bruttorauminhalt
9.900 kbm

Norderweiterung

Im geplanten, siebengeschossigen Erweiterungsneubau, nördlich des vorhandenen Hauptgeäudes, entstehen im Untergeschoß die neuen Personalzentralumkleiden, im Sockel- und Erdgeschoß eine Dialsyepraxis und eine Station für 32 Dialysepatienten. Im 1.Oberschoss wurde bereits die kardiologische Abteilung mit zwei Linksherzkathermessplätzen fertiggestellt und in Betrieb genommen. Im 2. und 3. Obergeschoss entstehen zurzeit zwei Bettenstationen mit je 30 Betten. Für das 4.Obergschoss ist eine HNO- Abteitung mit unterschiedlichen Untersuchungs- und Behandlungsräumen für Audio- und Freifeldaudiometrie, Rhinologie- und Vestibularisdiagnostik geplant.

Bruttogeschossfläche
6.000 qm
Bruttorauminhalt
24.000 kbm